Nach einer Viertelstunde brechen alle Dämme
28.09.2017

Kategorie: Damen I  -  Geschrieben von: Romina

Nach einer Viertelstunde brechen alle Dämme

Der Meisterschaftsanwärter war zur Saisonpremiere eine ganze Nummer zu groß für die FSG Biblis/Gernsheim. Die Bezirksoberliga-Handballerinnen von Trainer Sascha Köhl unterlagen in der heimischen Pfaffenauhalle der TGB Darmstadt klar mit 17:29 (7:15). "Das ist eine richtig starke Mannschaft", attestierte Köhl den Gästen. "Wie schon letztes Jahr gehören sie zu den Topfavoriten auf den Titel. Wir werden unsere Punkte gegen andere Teams holen müssen", so der Übungsleiter. Neben der TGB rechnet er ganz vorne noch mit der personell deutlich verstärkten ESG Crumstadt/Goddelau und der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach.

Schon im Vorfeld hatte Köhl nur mit Außenseiterchancen gerechnet, hoffte auf einen guten Start und darauf, dass seine Spielerinnen den Favoriten nicht ins Rollen kommen lassen würden. Tatsächlich präsentierte sich die FSG in den ersten 15 Minuten noch konzentriert und nahezu auf Augenhöhe, aber dann brachen alle Dämme. Nach dem 5:7 durch Elma Drekovic (14.) setzten sich die Gäste auf 11:5 und 12:6 ab. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Köhl konnte den Sturmlauf der TGB nicht mehr stoppen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Biblis/Gernsheim alles, aber die Darmstädterinnen hatten nun - wie befürchtet - einen Lauf. Beim 22:8 war der Vize-Meister des vergangenen Jahres erstmals mit 14 Toren vorne (40.) und verteidigte diesen Vorsprung bis zum 27:13 sieben Minuten vor dem Ende. Für die Moral der Ried-Handballerinnen spricht, dass sie danach noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Dies gibt auch Zuversicht für die kommende Aufgabe: Am nächsten Sonntag geht es zur SG Egelsbach und damit zu einer Mannschaft, die zwar als heimstark bekannt ist, aber eher der Kragenweite der FSG entspricht.

FSG-Tore: Denise Neumann (5), Elma Drekovic (4), Miriam Weil, Sandra Schnellbach (je 3), Lisa Kreimes, Amina Drekovic (je 1). Quelle: morgenweb

Sponsoren
<