FSG geht die Luft aus
13.12.2016

Kategorie: Damen I  -  Geschrieben von: Südhessen Morgen

FSG geht die Luft aus

Eine Hälfte lang konnten die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim den ambitionierten Tabellenzweiten TuS Zwingenberg ärgern, aber am Ende setzte sich der Favorit doch mit 29:23 (14:13) durch. Damit rutschen die Bibliserinnen wieder auf Rang zehn im Bezirksoberliga-Klassement ab, haben aber mit 8:14 Zählern eher Anschluss ans sichere Mittelfeld als Bedrohung aus dem Tabellenkeller.

Durch den 5:0-Blitzstart der Heimsieben schien sich eine frühe Entscheidung zu Gunsten Zwingenbergs anzubahnen. Doch während der TuS in der Folge immer hektischer wurde, legte Biblis viel Kampfgeist an den Tag. Beim 7:7 nach einer Viertelstunde war alles wieder offen und auch eine Auszeit des Zwingenberger Trainerduos Giuseppe D´Amico und Daniel Brendle verpuffte nahezu wirkungslos, die FSG hatte nun Oberwasser. Beim 13:12 legten die Gurkenstädterinnen sogar kurzzeitig vor, aber noch vor der Pause übernahm der Favorit wieder die Führung.

"Resultat ist zu hoch ausgefallen"

"Bis dahin war das richtig gut", lobte FSG-Trainer Sascha Köhl. "Leider ist es uns nicht gelungen, das Niveau aus den ersten 30 Minuten auch in der zweiten Hälfte zu zeigen." Seine Mannschaft geriet über 14:17 und 16:20 entscheidend mit 18:24 (49.) ins Hintertreffen. "Am Ende hat Zwingenberg verdient gewonnen, weil sie meist einen Tick besser waren. Aber das Resultat ist dann doch um einige Tore zu hoch ausgefallen", hätte sich Köhl ein engeres Ergebnis gewünscht.

Nun wollen die Bibliserinnen am Wochenende gegen den direkten Konkurrenten Crumstadt/Goddelau noch vor Weihnachten wieder einen großen Sprung in Richtung einstelligem Tabellenplatz machen - und die Hinserie mit einem positiven Erlebnis abzuschließen.

FSG-Tore: Laudenbach (6), Romano (4/1), Kreimes, Müller (je 3), Schnellbach (2), Neumann, Reinhardt, Götz, Bailey (je 1).

Sponsoren
<