Gernsheim verschläft möglichen Sieg
12.12.2016

Kategorie: Herren  -  Geschrieben von: Markus

Gernsheim verschläft möglichen Sieg

Nach der Niederlage gegen Tabellenführer TV Büttelborn in der Vorwoche gastierten die Gernsheimer Herrenhandballer am Sonntag um 16 Uhr bei der HSG Erfelden II. Im Spiel gegen Büttelborn gab es trotz hoher Niederlage zumindest einige sehenswerte Auslösehandlungen und gelunge Spielzüge zu sehen, wodurch eine gewisse Aufbruchstimmung während der Woche in der Mannschaft herrschte. Gegen Erfelden hatte man sich also was ausgerechnet. Doch es sollte zunächst ganz anders kommen:

Während die Truppe von Trainer Olaf Müller in den Vorwochen noch regelmäßig gut in die Begegnungen gestartet war und erst in der zweiten Hälfte aufgrund der dünnen Personaldecke Probleme bekam, verschliefen die Spieler diesmal den Begin völlig.
Im Angriff ungewohnt lethargisch und unbeweglich, in der Abwehr zuschauend und ohne Biss und die nötige Einstellung ermöglichte es man den Gastgebern schnell, deutlich vorzulegen. Bereits nach zehn Minuten stand es 7:1.

Erst als Trainer Müller jeden einzelnen seiner Jungs wachrüttelte, kam etwas mehr Bewegung in die Partie. Nachwuchstorhüter Raoul Wunderle, der seine Sache gut machte, bekam einige Bälle zu fassen und Gernsheim verkürzte immerhin noch auf 15:11 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang gab sich der SVC nicht auf und konnte das Spiel noch lange offen halten. Obwohl man sich genügend Torchancen erspielte, war die Chancenauswertung einfach zu schwach. Regelmäßig scheiterte man am gut aufgelegten Schlußmann von Erfelden, wodurch es nicht mehr zur erhofften Aufholjagd kam. Am Ende zog Erfelden bis auf 30:22 davon, auch weil nach der roten Karte gegen Christof Florek und der nach wie vor dünnen Personaldecke (man war nur mit 9 Feldspielern angereist) den vom Verletzungspech gebeutelten Gernsheimern die Kräfte fehlten.

Es bleibt nur zu hoffen, dass in der Rückrunde einige der Langzeitverletzten wieder zurückkehren und sich die Lage dadurch verbessert. Rückraumschütze Thorben Schellhaas ist zumindest wiedergenesen und steht ab Januar bereit. Bei Tobias Seib und Manuel Heger gibt es noch Hoffnung, dass sie im Lauf der Rückserie wieder zur Mannschaft stoßen können.

Torfolge: 1:1, 7:1, 12:4, 14:8, 15:11 - 17:13, 22:15, 29:19, 30:22

Torschützen: Jens Watzke (9/5), Christof Florek (4), Maximillian Wenner (3), Jens Schneider (2), Patrick Jilg (2), Niklas Gebhardt (1), Patrick Lamb (1).  

Torhüter: Markus Joldzic, Raoul Wunderle

Sponsoren
<