FSG atmet durch
08.12.2016

Kategorie: Damen I  -  Geschrieben von: Manuel

FSG atmet durch

Nach vier Niederlagen in Folge und dem Abrutschen an den Rand der Abstiegszone haben die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim wieder zwei Punkte eingefahren. In eigener Halle bezwangen die Gurkenstädterinnen die SG Egelsbach dank einer starken kämpferischen Leistung mit 24:22 (13:10). "Natürlich sind wir erleichtert, gewonnen zu haben. Damit sind wir wieder im Mittelfeld", meinte Sascha Köhl, Trainer der FSG, mit Blick aufs Bezirksoberliga-Klassement, in dem sein Team Rang acht inne hat. Selbst konnte Köhl beim Heimsieg nicht dabei sein. Da der Coach krankheitsbedingt passen musste, übernahm wieder die ehemalige Trainerin Gabi Müller das Kommando auf der Bank und war gleichfalls froh, dass die engagierte Leistung diesmal mit zwei Punkten belohnt wurde.

Biblis/Gernsheim übernahm von Anfang an das Kommando, zeigte eine kämpferisch starke Leistung, stand in der Deckung sicher und hatte die Gäste gut im Griff. In der Offensive war die Chancenverwertung zwar nicht ideal, aber das wurde mit viel Einsatz in der Abwehr wett gemacht. Als die FSG nach knappen Führungen mit einem 13:10 in die Pause ging und kurz nach dem Wiederanpfiff auf 15:10 erhöhte, schien der Knoten endgültig geplatzt zu sein und die nötige Sicherheit Einzug zu halten.
Doch in der Schlussviertelstunde leisteten sich die Gastgeberinnen wieder ihre typischen fünf Minuten, legten eine kollektive Auszeit an den Tag, die Egelsbach nutzte, um zu verkürzen. Gabi Müller musste auf der Bank doch noch einmal kräftig zittern, ehe sie von der Schlusssirene erlöst wurde und der 24:22-Sieg unter Dach und Fach war.

FSG-Tore: Schnellbach (9/5), Neumann, Weil (je 3), Laudenbach, Kreimes, Müller, Götz (je 2), Mühlum (1). me

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 06.12.2016

Sponsoren
<